Vollkasko-Massivhaus

Promenadenstraße 3
09111 Chemnitz

Telefon: 03 71 - 4 50 49 97
servicevollkasko-massivhausde

KONTAKTFORMULAR

pinterest Youtube Instagram Youtube

Vollkasko-Massivhaus

Die Town & Country Wohn- und Einrichtungstrends für Haus und Garten

Zuhause – ein kleines Wort mit großer Bedeutung. Wir alle brauchen ein Zuhause, das eigene Refugium, einen Rückzugsort für die Seele, an dem wir immer willkommen sind und uns vom hektischen Alltagsstress erholen können. Hier sind wir mit Menschen zusammen, die uns wichtig sind und bei denen wir so sein dürfen, wie wir sind. 

Hier gibt es eine Vielzahl inspirierender Tipps für ein schönes Zuhause! Stilvoll – persönlich – erschwinglich, mit unseren Einrichtungsideen erhalten Sie eine Anleitung zum Glücklich-Wohnen. Lernen Sie mit ganz einfachen Kniffen, wie Sie Haus und Garten zu einem echten Wohlfühlrefugium machen.

Möchten Sie mehr erfahren? Hier finden Sie eine ausführliche Erläuterung mit vielen Tricks und Kniffen. 

DAS 1×1 DER RAUMPLANUNG UND -GESTALTUNG: DIE WICHTIGSTEN EINRICHTUNGSREGELN 

Endlich – das Haus steht, der Umzug ist gemeistert. Doch nun erwarten uns neue Herausforderungen: weiße Wände und leere Fußböden. Ob Neueinzug oder Renovierung, die Raumgestaltung ist eine Aufgabe, die gemeistert werden will. Denn wollen wir nicht nur schön, sondern stilsicher und mit dem gewissen Extra leben und wohnen, dann geht es um viel mehr als um die richtige Platzierung von ein paar Möbeln und Bildern.

1. NUTZUNGSANFORDERUNGEN UND -BEREICHE FESTLEGEN

Für das persönliche Wohlfühlambiente ist es zunächst wichtig, sich ein bisschen mit sich selbst und dem bestehenden Wohnraum auseinanderzusetzen und die Bedürfnisse zu definieren, die an den Raum gestellt werden. Überlegen Sie sich also in Ruhe, wie Sie den Raum tatsächlich nutzen wollen und welche Aktivitäten darin stattfinden sollen. Eine sinnvolle Planung und Nutzung Ihrer Wohnräume bedeutet im ersten Schritt, sie durch Nutzungsbereiche zu gliedern – am besten mithilfe eines ausgedruckten Grundrisses. Was findet also wo in dem jeweiligen Raum statt?

2. PASSENDES THEMA UND PERSÖNLICHEN STIL DEFINIEREN

Bevor wir über konkretere Aspekte wie Wandfarbe, Bodenbelag oder passende Möbel nachdenken, geht es zunächst um das große Ganze. Damit unser Zuhause tatsächlich zu einem persönlichen Ort des Wohlfühlens wird, ist es wichtig, den passenden Einrichtungsstil zu finden, der ausdrückt, wer wir sind und was uns gefällt. Sie bevorzugen die hellen Farben und klaren Formen des skandinavischen Designs? Oder wünschen sich für Ihr Haus eher das Flair des urbanen Lofts im Industrie-Stil? Vielleicht spricht Sie aber auch die romantische Verspieltheit von Shabby Chic an? Oder lieben Sie vielmehr den entspannten Charme des Landhausstils? In vielen Fällen kann auch ein harmonischer Stilmix gelingen.

Sie sind sich unsicher? Dann begeben Sie sich auf die Suche nach Ideen: im Internet, in Einrichtungshäusern und Zeitschriften. Alles ist erlaubt! Sammeln Sie also intuitiv drauf los. Material liefern auch Blogs, soziale Netzwerke wie Instagram und Pinterest sowie Lookbooks von Herstellern. Auch der Blick in die Wohnkulturen anderer Länder kann wertvolle Anregungen liefern. Wie wäre es also mit einer kleinen Weltreise durch den Einrichtungsstil verschiedener Länder?

3. ATMOSPHÄRE SCHAFFEN MIT DER RICHTIGEN WANDFARBE

Die Wandfarbe hat einen großen Einfluss auf die Wirkung des Raumes. Sie schafft Atmosphäre. So wirkt der gleiche Raum je nach Farbauswahl entweder sinnlich und gemütlich, kühl und ruhig oder auch anregend. Auch beeinflussen einige Wandfarben die Wahrnehmung der Raumabmessungen, andere verändern das Tageslicht. Bevor Sie also zu Pinsel und Farbe greifen, überlegen Sie in Ruhe, welche Stimmung Sie erzeugen wollen.

Tipp: Weiß, gebrochenes Weiß und helle Puderfarben sind für kleine Räume ideal, denn der Blick des Betrachters wird so in die Weite gelenkt. Der Raum wirkt größer. Gut vertragen sich auch helle und neutrale Farben wie Grau, Hellgrau oder Beige mit extravaganten Details wie Zierleisten, Stuck oder auffallenden Möbeln. Damit es nicht allzu fade wird: Wie wäre es, eine Wand im Raum mit sanften Mustern, Tapetentexturen oder kräftigeren Farben im  gleichen Ton zu dekorieren?

4. MIT TRENDIGEN BODENBELÄGEN DIE PERFEKTE BODENOPTIK SCHAFFEN

Neben der Wandfarbe prägt der Bodenbelag maßgeblich den Charakter eines Raumes und eignet sich auch hervorragend zur optischen Abtrennung verschiedener Wohnbereiche. Daher bildet ein hochwertiger Boden tatsächlich eine wichtige Grundlage Ihres neuen Zuhauses. Achten Sie bei der Wahl aber nicht nur auf Qualität. Auch Ihre Wohnbedürfnisse spielen eine wichtige Rolle. Wie stark beansprucht wird also die Bodenfläche jeweils sein? Im Unterschied beispielsweise zum Barfußbereich des Schlafzimmers ist der Flur ein hochfrequentierter Raum, der einen harten Untergrund benötigt. Hier eignen sich neben Fliesen auch Vinylböden oder Laminat, denn auch sie sind sehr strapazierfähig. Gemütlicher und wohnlicher darf es hingegen im Wohn- und Schlafzimmer zugehen. Hier spricht nichts gegen einen hochwertigen Teppichboden, der sowohl von der Rolle verkauft als auch in praktischer Fliesenform gehandelt wird. Der größte Nachteil: Seine Empfindlichkeit gegenüber Flecken.

Tipps für den Einsatz von Teppich-, Naturstein-, Vinylböden oder Sichtestrich finden Sie hier.

4. MÖBEL CLEVER PLATZIEREN

Damit Sie jeden Zentimeter eines Raumes geschickt nutzen und Ihre Lieblingsstücke richtig zur Geltung kommen, hier ein paar Grundregeln für die Möbelplatzierung:

Spiele mit den Möglichkeiten: Wie wäre es mit dem Schreibtisch vertikal zur Wand? Das Sideboard als Raumtrenner? Oder das Sofa, den Esstisch oder das Bett mitten im Raum? Das lockert ungemein auf! Mindestens ein Möbelstück sollte daher weg von der Wand! Genialer Trick für kleine Wohnzimmer: Das Sofa ein bisschen von der Wand gerückt und schräg platziert. Schon haben Sie ihn – den WOW-Moment!

Der richtige Mix macht es: Wir empfehlen: Hände weg von kompletten Möbelserien! Mit der perfekten Serien-Einrichtung aus dem Möbelhaus können Sie zwar nichts falsch machen, doch wirkt der Raum damit auch schnell unpersönlich und – wenn wir ehrlich sind – auch etwas bieder. Machen Sie sich also nicht den Stress, bereits kurz nach Einzug alles perfekt haben zu wollen. Der Charakter Ihres Zuhauses wächst mit der Zeit. Setzen Sie auf Persönlichkeit und Individualität: Wagen Sie den Mix aus Alt und Neu, kombinieren Sie verschiedene Möbel aus unterschiedlichen Serien, Stilen und Materialien. Das wirkt lockerer und persönlicher.

Das Maß aller Dinge: Grundlage für ein ausgewogenes Raumkonzept sind die richtigen Maße. Die XXL-Couch lässt ein Zimmer optisch drastisch schrumpfen. Eine Nummer zu groß ist die Sofalandschaft in jedem Fall dann, wenn kaum noch freie Flächen vorhanden sind. Und auch umgekehrt entsteht ein unvorteilhafter optischer Eindruck. Ein kleiner Tisch wirkt in einem großen Zimmer einfach verloren. Deshalb: Die Größen von Raum und Möbeln sollten in jedem Fall aufeinander abgestimmt sein: Kleine Zimmer mit kompakten Möbelstücken, weitläufige Zimmer mit großen Möbeln. Das perfekte Werkzeug für Ihre Einrichtungsplanung ist daher der ausgedruckte Grundriss oder ein auf Millimeter-Papier vorgezeichneter Raumplan im Verhältnis 1:50. Das bedeutet: 1 Meter in Realität entsprechen auf dem Plan 2 Zentimeter.

Struktur statt Willkür: Ein Raum ohne Struktur mit einer wilden Ansammlung unterschiedlicher Möbelstücke wirkt ungemütlich, selbst wenn er penibel aufgeräumt ist. Gerade wenn der Raum mehrere Nutzungsbereiche umfasst (Gäste- und Arbeitszimmer oder Wohn- und Esszimmer), ist eine Gliederung in optische Zonen unbedingt notwendig. Hierbei helfen Teppiche als Wohninseln, Regale und Sideboards, Bildergalerien an den Wänden oder auch Lampen – etwa eine Hängelampe über dem Esstisch sowie Tisch- und Stehlampen um das Sofa. Damit ein multifunktionaler Raum harmonisch und gemütlich wirkt, ist es außerdem sinnvoll, ein Möbelstück oder eine Möbelkombination in den Fokus zu rücken.

Symmetrie: Achten Sie in Räumen, in denen Sie entspannen wollen – so vor allem dem Schlafzimmer – auf eine symmetrische Platzierung der Möbel, denn Symmetrie wirkt beruhigend. Sie lässt den Geist zur Ruhe kommen und gönnt den Augen Entspannung.

Beinfreiheit: Damit Sie sich jederzeit ungehindert in Ihrem Haus bewegen können und auch nachts möglichst unfallfrei bleiben, lassen Sie idealerweise in jedem Raum einen Gang mit einer Breite von rund 90 Zentimetern frei. In kleineren oder sehr engen Räumen kann uns das vor Herausforderungen stellen, beispielsweise in einem schmalen Flur. Hier genügt deshalb ein Board als Ablage für Schlüssel oder Post, ein Garderobenhaken für die Tasche und Jacke und eine schmale Sitzbank. Ein an der Wand befestigter Spiegel hat den Vorteil, dass er nicht nur praktisch ist, sondern den Raum dazu noch optisch vergrößert.

5. MACH ES DIR EINFACH HÜBSCH MIT AUSGEWÄHLTEN DEKO-AKZENTEN!

Mit Deko-Objekten und Wohnakzenten lässt sich wunderbar experimentieren. Dabei können schon kleine Veränderungen eine große Wirkung auf den Raum haben. Doch auch hier gilt: Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Deshalb haben wir die 5 größten Fehler herausgesucht, die Sie beim Dekorieren Ihres neuen Zuhauses machen können und zeigen Ihnen hier, wie es besser geht.

6. FÜR DIE RICHTIGE BELEUCHTUNG SORGEN

Eine einsame Deckenleuchte im Raum erzeugt immer ungemütliches Licht. Was nützt das schönste Sofa, die stilvollste Deko und viel Liebe zum Detail, wenn abends alles in trister Beleuchtung erscheint? Zu wenige Lichtquellen und das falsche Licht sind gängige Einrichtungsfehler. Ein gemütliches Licht verleiht dem Raum Seele und kann nochmal ganz neue Akzente setzen.

So gehen Sie vor: Ein Deckenlicht sorgt für indirekte Hintergrundbeleuchtung. Damit Ihr Raum aber nicht einem OP-Saal gleicht, sollten Sie in jedem Fall ein warmes Licht (3000K) wählen, das zusätzlich gedimmt werden kann. Setzen Sie unbedingt auf LED-Lampen. Diese sind genauso umweltfreundlich wie Energiesparlampen, sorgen jedoch für eine viel wärmere Atmosphäre. Eine schöne Deckenlampe, die zum Einrichtungsstil passt, garantiert auch im ausgeschalteten Zustand den WOW-Moment. Neben der Deckenleuchte braucht es zwei bis drei weitere Lichtquellen. Mit einer Steh- bzw. Leselampe und einer zusätzlichen Tischleuchte auf einem Beistelltisch oder Sideboard verleihen Sie einem Raum Tiefe und Struktur.

GLÜCK LÄSST SICH PFLANZEN! – WIE SIE AUS IHREM GRUNDSTÜCK EINE ECHTE GARTENIDYLLE ZAUBERN

Mit etwas Fleiß, Ausdauer und den richtigen Ideen verwandeln Sie Ihr Grundstück nach und nach in ein echtes Gartenparadies. Eine Checkliste unterstützt Sie dabei mit wertvollen Anregungen und Tipps, damit es am Ende auch üppig blüht. Wie Sie Schritt für Schritt Ihren Garten in eine Wohlfühl-Oase verwandeln, zeigen wir Ihnen in unserem ausführlichen Blog-Post.

Möchten Sie mehr erfahren? Hier finden Sie eine ausführliche Erläuterung mit vielen Tricks und Kniffen. 

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Ihr Vollkasko-Massivhaus Team!

Ihr Town & Country Haus Lizenzpartner für Chemnitz, Freiberg und Mittelsachsen.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Schauen Sie bei uns vorbei: Vollkasko Massivhaus Chemnitz GmbH